Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Rhine Clean Up – Helfer gesucht!

Der Ortsverband Ketsch von Bündnis 90/Die Grünen unterstützt die RhineCleanUp-Initiative

Wer am Rheinufer in Ketsch spazieren geht, dem wird wahrscheinlich ab und zu ein Satz durch den Kopf gehen: "Ganz schön dreckig hier." Durch die Corona-Pandemie und ihre Folgen für das Alltagsleben der Menschen ist das Müllaufkommen auch an deutschen Gewässern deutlich gestiegen. Die Ursachen sind: der deutlich gestiegene Online-Handel, Essen und Trinken "to go", sowie stark geforderte kommunale Müllentsorger.

Der Ortsverband Ketsch von Bündnis 90/Die Grünen hat dieses Problem erkannt und unterstützt deshalb die RhineCleanUp-Initiative 2020, die am Samstag den 12. September eine große Müllsammelaktion am Rhein von der Quelle bis zur Mündung veranstaltet.

Im Jahr 2019 hatten sich in 113 Kommunen insgesamt rund 200 Gruppen am RhineCleanUp beteiligt. Über 20.000 Menschen, verteilt auf die Rheinlänge von insgesamt 1.233 Kilometern, haben damals 170 Tonnen Unrat gesammelt. Müllsäcke und Greifzangen werden vom Veranstalter gestellt.

„Die Verschmutzung des Ketscher Rheinufers ist ein echtes Problem, vor allem Plastikmüll braucht lange Zeit, um biologisch abgebaut zu werden. Plastiktüten und PET-Flaschen treiben Jahrzehnte in Flüssen und Meeren und gefährden das Leben von Tieren und Pflanzen,“ sagt Nikolaus Eberhardt, Sprecher der Grünen Ketsch und ergänzt: „Wir wollen mit unserer Teilnahme ein Zeichen setzen und zudem das Bewusstsein in der Gesellschaft für Müllverhinderung und Müllbeseitigung weiter schärfen.“

Um möglichst viel Unrat von den Ketscher Uferbereichen zu entfernen, werden aktive Helfer gesucht. Los geht es am 12. September um 10 Uhr an der Panzerrampe am Ketscher Rheinufer.

Eine Anmeldung ist per Mail unter nick.eberhardt@gruene-ketsch.de  möglich oder kann hier erfolgen: https://www.rhinecleanup.org/en/rhinecleanup/bundnis-90-die-grunen-ov-ketsch. Auch Helfer, die spontan vorbeikommen wollen, sind herzlich willkommen.