Über uns / Kontakt

Einmal im Monat findet eine öffentliche Sitzung des Ortsverbandes statt. In der Regel dienstags in der Woche vor der Gemeinderatssitzung. Die Termine finden Sie in unserem Kalender oder auf Facebook. Jeder ist willkommen.

Der Ortsvorstand von Bündnis 90/DIE GRÜNEN Ketsch ist derzeit:

Sprecher

Nikolaus Eberhardt

Telefon: 01590 6230102

nick.eberhardt@gruene-ketsch.de

Sprecher

Robert Brusnik

robert.brusnik@gruene-ketsch.de

Kassierer

Günther Martin

guenther.martin@gruene-ketsch.de

Gerne nehmen wir Spenden an:

Spendenkonto
Sparkasse Heidelberg, BLZ 67250020, Konto-Nr:  9223770,  oder
IBAN DE 36 6725 0020 0009 2237 70

Vielen Dank!
Wenn Sie eine Spendenbescheinigung benötigen, kontaktieren Sie bitte unseren Kassierer.

Der Vorstand stellt sich vor:

Profil – Nikolaus Eberhardt

Seit 1999 leben ich in Ketsch und habe den Ort, die Menschen und die Natur hier schätzen und lieben gelernt. Vor allem die Rheininsel fasziniert mich und hat mich letztlich auch dazu gebracht, mich zu engagieren. Denn wir sollten nicht nur sonntags dort spazieren gehen, und uns über die Natur freuen, wir müssen auch eine grundsätzlich neue Einstellung finden, wie wir im Alltag nachhaltig leben. Daran möchte ich arbeiten.

Studiert habe ich Maschinenbau an der TH Karlsruhe und heute arbeite ich als System Analyst und Prozessentwickler in einem global aktiven Unternehmen. Ich bin beruflich und privat schon viel herum gekommen. Die Großstädte dieser Welt beeindrucken mich immer wieder, aber unser kleines und beschauliches Ketsch ist ein Ort, den ich für nichts eintauschen würde. Nirgendwo auf der Welt geht es Menschen besser als bei uns.

Seit Anfang 2020 bin ich im Vorstand des Ortsverbandes Bündnis 90/Die Grünen. Wichtig ist mir die Kommunikation, denn die Bevölkerung soll mehr in die Entscheidungsprozesse eingebunden werden und dafür ist es erforderlich, sie ausreichend zu informieren. Weitere Themen, die mir wichtig sind, ist der Klimawandel und die praktischen Folgen für Ketsch, die Natur und wie wir nachhaltig Leben können und allgemein die Verbindung von Ökologie und Ökonomie. Global denken, lokal handeln ist meine Devise!

Ich bin verheiratet, habe zwei große Kinder und engagiere mich für Kunst und Musik genauso wie für die Feuerwehr und die Rheininsel.

Profil – Robert Brusnik

Als gelernter Chemikant bin ich seit 1986 in der Chemiebranche tätig. Seit 1995 wohne ich mit einem Jahr Unterbrechung mit meiner Familie in Ketsch.
Hier gefällt uns vor allem die ruhige Atmosphäre und die Nähe zur Natur.

Meine ersten Kontakte mit der örtlichen Politik hatte ich bei der Projektgruppe „Fünfvierteläcker“. Durch die Erfahrungen dort, kam ich mit einigen Mitstreitern zu dem Schluss in mich in Zukunft in Ketsch politisch zu einzubringen. Wir gründeten den Ortsverband Ketsch der Bündnis 90/die Grünen.

Durch die Neugestaltung des Marktplatzes und dem  geplanten Gebäude, wurde ich in der Interessengemeinschaft Marktplatz aktiv. Wir konnten einen Bürgerentscheid herbeiführen, bei dem sich die Bevölkerung gegen das Gebäude aussprach.

Seit Ende 2016 bin ich im Vorstand des Ortsverbades Ketsch der Bündnis 90/die Grünen.

Mir liegen vor allem eine intakte Infrastruktur und eine bedarfsgerechte innerörtliche Entwicklung am Herzen.

Profil – Günther Martin

Seit 2014 gehöre ich dem Ketscher Gemeinderat an. Meine Themen und Fragen machen seit dieser Zeit deutlich, auf was es mir ankommt. Der Gemeinderat muss den Bürgerwillen kennen und in Vertretung der Bürger diesen Willen dem Bürgermeister und der Verwaltung mitteilen. Die Mitglieder des Gemeinderats sind Bürger, die eindeutig Aufgaben haben. Hierzu gehört nicht nur die Bürger zu repräsentieren, sondern auch die Verwaltung zu kontrollieren. Der Gemeinderat muss wieder das Hauptorgan der Gemeinde sein und nicht der Erfüllungsgehilfe des Bürgermeisters.

Ich bin ein Grüner, der über seine Bienen und dem Umweltschutz zur Partei kam. Auch betätige ich mich seit vielen Jahren als Vorsitzender des Imkervereins Kurpfalz mit seinen Honigbienen. Bienen sind für mich ein Indikator für unsere Umwelt. Geht es den Bienen gut geht es auch den Menschen, die in dieser Umwelt leben, gut. Wer seine Umwelt schützt hilft den Bienen und den Menschen. Auf Grund dieser Erkenntnis und um etwas zu bewegen war ich Gründungsmitglied und 20 Jahre lang zweiter Vorsitzender des Umweltstammtisch Ketsch.

In meiner Gemeinde Ketsch bin ich verwurzelt. Seit meiner Geburt lebe ich hier in Ketsch, wie auch schon meine Eltern. Ich war nicht nur bei den genannten Vereinen, sondern auch bei vielen anderen Vereinen, Gruppierungen und Veranstaltungen in Ketsch aktiv.

Bienen brauchen Blüten. Als festgelegt wurde, dass Ketsch ein neues Wohngebiet erhält, die „Fünfvierteläcker“ und sich hier eine Projektgruppe bildete, war ich dabei. Das Baugebiet hat viele alte Obstbäume und damit viele Blüten vernichtet. Diese sollten ausgeglichen werden. Obwohl die Kosten von den Anliegern mit ihren Anliegerkosten bezahlt wurden, ist bis heute nicht nachvollziehbar, ob mit dem Geld Ausgleichsmaßnahmen umgesetzt wurden. Akteneinsicht wurde mit der Begründung abgelehnt, dass ich keine 25% der Stimmen im Gemeinderat habe. Nur mit 25% der Stimmen kann Akteneinsicht gewährt werden. Wer keine Akteneinsicht erhält, erhält auch keine Informationen und kann damit auch nichts weitergeben.

Allgemein bekannt ist, dass ich als eizigster gegen das Gebäude auf dem Marktplatz, bei der entscheidenden Abstimmung gestimmt habe. Dass diese Entscheidung dann mit einem Bürgerentscheid gekippt wurde und sich die Meinung der Bürger, die der Gemeinderat wiederspiegeln sollte, dann doch durchgesetzt hatte, war für mich ein tolles Ergebnis. Es ist gut, dass es in unserem Land möglich ist, den Willen der Bürger so eindeutig dazustellen.

Es muss in Ketsch auch wieder möglich sein, dass man Entscheidungen des Bürgermeisters in Frage stellen darf, ohne vom Gemeinderat gleich als Mensch, der den Bürgermeister beleidigt, verurteil zu werden. Auch sollte jeder Bürger, seine Meinung frei äußern dürfen, auch wenn diese Meinung nicht die Meinung der Mehrheit im Gemeinderat ist und nicht die Meinung des Bürgermeisters.

Dafür steht Ihr Günther Martin.

Sprechen Sie uns direkt an. Wir freuen uns über Ihre Rückmeldung!