35 Helfern sammeln 30 Säcke Müll auf der Rheininsel

Teilnahme an Initiative RhineCleanUp

Rund 30 Säcke voll mit Verpackungsmüll, Einweggrillschalen, Bier und Plastikflaschen, alten Klamotten, einem Fahrradsattel und zu guter Letzt zwei Verkehrsschilder und ein großes Teil eines Motorbootes waren das Ergebnis der großen Müllsammel-Aktion des Ortsverbandes Ketsch von Bündnis90 / Die Grünen auf der Ketscher Rheininsel. 35 Helfer waren bei der Aktion im Rahmen des großen RhineCleanUp-Tages dabei und säuberten die Ufer von Rhein und Altrhein vom Dreck.

„Wir sind begeistert, wie viele Menschen unserem Aufruf gefolgt sind und mitgeholfen haben“, sagt Nikolaus Eberhardt, Sprecher der Grünen Ketsch und ergänzt: „Man hat gemerkt, dass es den Menschen eine Herzensangelegenheit ist, dass dieses wunderschöne Stück Natur vom Müll zu befreien.“

Auch insgesamt zogen die Organisatoren der Initiative RhineCleanUp eine sehr positive Bilanz. Das Ergebnis des Vorjahres, als sich mehr als 20.000 Menschen in 187 Gruppen organisierten wurde weit übertroffen. In mehr als 300 gemeldeten Gruppen säuberten fast 30.000 Teilnehmer das Rhein-Ufer auf den 1233 Kilomteren von der Quelle bis zur Mündung von Unrat. Zusammen kamen rund 320 Tonnen Müll.

Übrigens: Die Verschmutzung des Ketscher Rheinufers ist ein echtes Problem, vor allem Plastikmüll braucht lange Zeit, um biologisch abgebaut zu werden. Plastiktüten und PET-Flaschen treiben Jahrzehnte in Flüssen und Meeren und gefährden das Leben von Tieren und Pflanzen.

Mehr auf:

https://www.rnz.de/nachrichten/metropolregion/bildergalerien-metropolregion_galerie,-rhinecleanup-2020-_mediagalid,2100_mediagaltmpl,detail.html

Verwandte Artikel