Leserbriefe

Betonwand mit Blumenwiese?

NATUR- UND ARTENSCHUTZ UMWELT WIRKLICH IM BLICK BEHALTEN Das geltende Natur- und Artenschutzrecht – so wie es der Ketscher Umweltbeauftragte versteht – schützt offensichtlich nicht die Natur und als Art…

Weiterlesen »

Demokratisch und mutig

KETSCHER GEMEINDERAT BLOSS NICHT BEIM BÜRGERMEISTER AUFFALLEN Ich möchte Herrn Rohr für seinen Leserbrief danken. Gemeinderat Günther Martin habe ich immer als aufgeschlossen gegenüber den Sorgen der Bürger erlebt. Er fragt…

Weiterlesen »

„Weg mit dem Bürgermeister“

In Ketsch wird Jürgen Kappenstein angefeinde   Von Harald Berlinghof Ketsch. „Ich brauche vor niemandem Angst zu haben. Ich bin auch bereit, mit jedem zu sprechen und mich zu rechtfertigen….

Weiterlesen »

Ketscher SPD und der Holzmichel

KRITIK AN GEMEINDERAT MARTIN NACHDEM JAHRELANG NICHTS ZU HÖREN WAR, STEHT MAN NUN FEST AN DES BÜRGERMEISTERS SEITE   Unfassbar! Nicht zu glauben! Der Holzmichel lebt noch! Es gibt sie wirklich…

Weiterlesen »

Klarer Betrug am Wähler

MARKTPLATZ UND GRÜNE GÜNTHER MARTIN HAT RÜCKGRAT GEZEIGT Dezember 2016 Der Bürgerentscheid ist vorbei, aber wie ich Bürgermeister Kappenstein und Teile des Gemeinderates einschätze, bleiben jetzt der Marktplatz und seine Umgestaltung…

Weiterlesen »

Mut zur freien Fläche

KETSCHER MARKTPLATZ: BEIM BÜRGERENTSCHEID FÜR DEN ERHALT STIMMEN Oktober 2016 Als ich vor mehr als 20 Jahren nach Ketsch zog, war ich als Landschaftsarchitektin begeistert davon, zukünftig in einer Kommune…

Weiterlesen »

Kappenstein – Erdogan vom Rhein

Leserbrief: Walter Rohr, Ketsch Die Ähnlichkeiten zwischen unserem sehr geehrten Bürgermeister Jürgen Kappenstein und dem türkischen Präsidenten Recep Erdogan, sind, abgesehen vom Aussehen, doch gravierend und auffallend. Beide wollen wieder…

Weiterlesen »

Bürger wurden nicht einbezogen

Judith Weinlich, Ketsch Nachhaltige Kommunalentwicklung – gemeinsam auf dem Weg in die Zukunft – für dieses vom Umweltministerium am 22. Januar vorgestellte Pilotprojekt für mehr Bürgerbeteiligung auf dem Land sollte…

Weiterlesen »